Bewertung und Eindrücke

Fallout 76

Erschienen am 14. November 2018 für PC, PlayStation und Xbox.

Eindrücke
Eindrücke ansehen
teilen
Slider Image

Geschichte ist, was du draus machst

In Fallout 76 kann sich jeder Spieler im Rahmen der Möglichkeiten ausleben und so seine ganz eigene Geschichte schreiben. Wer gerne erleben möchte, wie es ist, sich alleine in der Wildnis durchzuschlagen, oder wie es sich anfühlt, als Teil einer starken Gruppe das Land neu zu bevölkern, hier habt ihr die Chance.

Slider Image

Zeit der Ruhe

Abseits vom Trubel in den verseuchten Gebieten und den Horden an Verbrannten finden sich immer wieder Momente der Stille. Und manchmal, wenn man zufällig am Flußufer auf ein verliebtes Roboter-Pärchen trifft, vergisst man auch die Hektik und Brutalität dieser apokalyptischen Welt.

Slider Image

Teambildende Maßnahmen

Da Bethesda niemanden zu Duellen mit anderen Spielern zwingt, hat sich bereits eine starke Gemeinschaft gebildet. Andere Vault-Bewohner unterstützen Neuankömmlinge mit Waffen und Nahrung, um ihnen die ersten Schritte in West Virginia zu erleichtern. Ein großes Lob an die Hilfsbereitschaft, so besiedeln wir das Land von Neuem!

Slider Image

So viel zu sehen

Die Welt ist riesig und bietet abseits von Tod und Zerstörung genug Plätze, an denen wir noch beinahe unberührte Natur erleben dürfen. Das sind die Orte, an denen wir uns gerne niederlassen und uns im trügerischen Gefühl der Sicherheit auch an der schönen Aussicht erfreuen können. Solange es anhält…

Eindrücke
Eindrücke ansehen
teilen
Slider Image

Ödes Ödland

Appalachia ist groß und weit und leider sehr häufig verdammt leer. Es kann sein, dass ihr tagelang keinen anderen Spieler zu sehen bekommt. Da es auch keine menschlichen NPCs gibt, mit denen ihr interagieren könntet, überkommt einen mehr als einmal ein tristes Gefühl der Langeweile.

Slider Image

Wirklich tote Quests

Quests erhaltet ihr durch Aufsammeln von Holobändern oder Einträgen an Computern. Die Aufgaben bestehen fast nur daraus, von Punkt A nach B zu laufen, um dort etwas zu finden, was euch nach Punkt C führt. Kaum motivierend, zumal am Ende einer Mission ihr auch nur vor einem toten Menschen steht, der in der Apokalypse ums Leben kam.

Slider Image

Umständliches Menü

Wenn euch in einem Gefecht die Waffe oder Rüstung kaputtgeht, müsst ihr umständlich über das Menü eine neue auswählen. Da das Spiel aufgrund der MMO-Systematik nicht pausiert, werdet ihr weiterhin angegriffen, während ihr euch durch euer Arsenal sucht, was schon ein paar Momente dauert. Das Schnellwahl-Rad ist leider auch keine Alternative.

Slider Image

Veraltete Technik

Fallout 76 läuft mit der Bethesda-eigenen Creation Engine. Die ist mittlerweile so stark in die Jahre gekommen, dass sich das Spiel so anfühlt und aussieht, als wäre es schon mindestens 3 Jahre auf dem Markt. Ständig hat man das Gefühl, eigentlich nur ein Online-Add On von Fallout 4 zu sehen.

Slider Image

Bugs überall

Das Spiel wird von mitunter unverzeihlichen Fehlern gestört. Serverabbrüche passieren zwar selten, dafür geht die Framerate in den Standbildbereich, Gegner laufen durch Wände usw. Es passieren sogar richtig witzige Dinge, der Mitspieler auf dem Foto wurde beim Betreten eines Hauses automatisch seiner Kleider beraubt.

Slider Image

Team eigentlich sinnlos

Schließt man sich mit anderen Spielern zusammen, könnte man davon ausgehen, dass man sich Aufgaben teilen kann. Leider falsch gedacht, weiterhin muss zur Erfüllung einer Quest jeder Einzelne jeden Punkt absolvieren und auch Lager können nicht miteinander gebaut werden. Wo ist der Vorteil, ein Team zu bilden?

Eindrücke
Gründe ansehen
teilen
Slider Image

Spielplatz West Virgina

Nach Verlassen des sicheren Vaults betretet ihr eine Welt, in der ihr euch von Beginn an austoben könnt. Ihr habt die Wahl, gleich die Gegend zu erkunden, erstmal eine Basis zu bauen oder direkt auf Monsterjagd zu gehen. Hier lässt euch das Spiel alle Freiheiten.

Slider Image

Zahlreiche Quests

In West Virginia warten einige Aufgaben auf euch, die ihr entweder alleine oder als Team angehen könnt. Dadurch erfahrt ihr mehr darüber, was in der Zeit vor und während der Apokalypse im Land passiert ist. Darunter befinden sich auch viele Einzelschicksale, die ihre Memoiren als Holobändern und Aufzeichnungen zurückgelassen haben.

Slider Image

Individuelles Ich

Mit jedem Rangaufstieg erhaltet ihr Karten, durch die ihr neue Fähigkeiten erlernt. Ihr könnt euch entscheiden, ob ihr beispielsweise zu einem starken Nahkämpfer werdet oder zu einem Überlebenskünstler, dem Strahlung nichts mehr ausmacht. So könnt ihr euch ganz auf euren Spielstil anpassen.

Slider Image

Gestalte dir die Welt, wie sie dir gefällt

Auch beim Ausbau eures Camps lässt euch Fallout 76 die freie Wahl. Ganz gleich, ob ihr darauf aus seid, direkt eine feste Hütte zu errichten oder ob euch einfach ein Bett in der Landschaft mit vielen Geschütztürmen darum herum reicht. Es liegt lediglich daran, wieviele Rohstoffe ihr sammeln wollt.

Eindrücke
Gründe ansehen
teilen
Slider Image

Hunger und Durst als steter Begleiter

Sorgt auf jeden Fall dafür, immer genug zu Essen und zu Trinken dabei zu haben. Hunger und Durst sorgen für einen Abfall eurer Lebensenergie und eurer Aktionspunkte. Und nichts ist schlimmer, als dehydriert in den Kampf ziehen zu müssen.

Slider Image

Ausrüstung geht kaputt

Mit der Zeit nutzen sich eure Waffen und Rüstungen ab, bis sie irgendwann zerbrechen und nicht mehr nutzbar sind. Ihr solltet also immer darauf achten und stets nach den richtigen Materialien für eine Reparatur Ausschau halten. Geht zudem sparsam mit allen Gegenständen um.

Slider Image

Große Monster besser im Team

Nicht selten kommt es vor, dass ihr euch einem deutlich stärkeren Gegner gegenüber seht, der euch mit einem Streich töten kann. Da ist es immer besser, in einem starken Verbund anzutreten und mit zahlenmäßiger Überlegenheit den Sieg einzufahren.

Slider Image

Überfall auch im Schlaf

Die Zeit steht in Fallout 76 nicht still. Folglich können euch Überfälle ereilen, obwohl ihr gerade im Pip-Boy etwas nachschaut oder ein kleines Nickerchen im vermeintlich sicheren Camp macht. Seid immer auf der Hut und baut eure Verteidigung dementsprechend aus.

Slider Image

Zeit der Einsamkeit

Wer die Abgeschiedenheit sucht, der findet sie in Fallout 76. Bei gerade einmal 23 anderen Spielern in der Welt könnt ihr, sofern ihr nicht im Team unterwegs seid, Stunden und Tage in Appalachia unterwegs sein, bevor ihr auf einen weiteren Vault-Bewohner trefft.

6
Bewertung

Du bist offline. Stelle eine Verbindung her, um die App weiter zu nutzen.

URL in die Zwischenablage kopiert.