Du bist offline. Stelle eine Verbindung her, um die App weiter zu nutzen.

Bewertung & EindrĂĽcke

EindrĂĽcke

Ist das Kunst oder kann das weg?

Die besondere Grafik birgt ihre TĂĽcken. Aufgrund des markanten Stils sind manche Objekte nicht wirklich identifizierbar. So lieĂź sich beispielsweise manchmal nicht sofort erkennen, ob vor uns eine Schale oder ein Laib Brot lag. Auch Aktions-Punkte, Schnee oder Staub lieĂźen sich teilweise schwer voneinander unterscheiden.

Das hat Konsequenzen, oder?

Die Auswahlmöglichkeiten sind nett, allerdings machen diese nicht viel Sinn, wenn sich dadurch kaum schlüssige Konsequenzen ergeben. So beschränken sie sich beispielsweise nur auf ein paar veränderte Antworten in Briefen. Lediglich die Entscheidungen gegen Ende des Spiels erschienen uns wirklich wichtig.

Aus 2 wird 1

Die Idee der Charakterwahl vor Beginn eines neuen Spielabschnitts war gut. Leider gaukelt der Titel auch in diesem Fall Entscheidungsfreiheiten vor. Nach Abschluss der jeweils gewählten Sequenz wechselt die Perspektive automatisch auf den anderen Charakter, wodurch ihr trotzdem beide Abschnitte erlebt und die Entscheidung schlussendlich belanglos bleibt.

Fehlende Finesse

Leider ist zu offensichtlich, dass das Hauptaugenmerk auf der Übermittlung der Geschichte liegt. Die Muster der Rätsel wiederholen sich häufig und beispielsweise Schleichpassagen sind schlichtweg zu leicht. Im Hinblick auf die nicht einfache Thematik des Titels wäre ein erhöhter Schwierigkeitsgrad durchaus förderlich gewesen.

Denglisch

Die Charaktere sprechen während der Spielsequenzen logischerweise in ihrer jeweiligen, gut synchronisierten Muttersprache. Allerdings war für uns nicht nachvollziehbar, warum der Deutsche Kurt, welcher sich eben noch mit Kameraden auf Deutsch unterhielt und welcher kein Wort des Kanadiers Harry versteht, plötzlich in der Erzählsequenz die Briefe an seine Deutsche Frau und Tochter in englischer Sprache vorliest.

Hat dir der Artikel gefallen?

Dann teile ihn mit deinen Freunden:

EindrĂĽcke

Geschichtsunterricht

Der Titel ist ein narratives Abenteuer und erzählt die ergreifende Geschichte von zwei Soldaten und ihren Schicksalen zur Zeit des Ersten Weltkrieges. Trotz der ernsten und historischen Thematik wird eindrucksvoll und belehrend vermittelt, dass es in einem Krieg nicht vorrangig um das Gewinnen oder Verlieren, sondern vielmehr um die Schicksale von Menschen geht.

Packende Geräuschkulisse

In Zusammenarbeit mit dem London Philharmonic Orchestra schufen die Entwickler eine stimmungsvolle und für jegliche Situationen mehr als passende musikalische Begleitung. Die Synchronisation der einzelnen Charaktere ist gut, vor allem weil sie in ihrer jeweiligen Muttersprache sprechen. Hier verleihen berühmte Filmgrößen wie der Herr-der-Ringe-Star Elijah Wood und Sebastian Koch, unter anderem bekannt aus Das Leben der Anderen, den Hauptcharakteren ihre Stimme.

Malerische Landschaften

Die Grafik ist einzigartig und eine Besonderheit des Titels. Im Stil eines Öl-Gemäldes erlebt ihr die Spielwelt in bunten Farben und mit leicht verschwommenen Texturen. Auch wenn Gesichter, und damit auch Mimik und Gestik der Figuren, nur schemenhaft erkennbar sind, werden Emotionen durch die farbliche Gestaltung und je nach Situation oder Stimmung des gespielten Charakters vermittelt.

Zwei Soldaten, ein Schicksal

Ihr schlüpft abwechselnd in die Rollen des Deutschen Kurt, des Kanadiers Harry und wahlweise in ihre tierischen Begleiter. Die einzelnen Spielsequenzen sind kurz und verleihen die nötige Abwechslung. Außerdem wird euch vor Beginn eines Abschnittes die Wahl überlassen, welchen Akteur ihr zuerst auf seiner Reise begleiten wollt.

Wertvolle Sammelobjekte

Wer sich Zeit nimmt, kann im Laufe des Spiels mehr oder weniger versteckte Schnipsel finden. Beim Sammeln ganzer Serien dieser Objekte werden historische Dokumente, wie Fotos, Zeichnungen oder Plakate, inklusive interessanter Hintergrundinformationen freigeschaltet.

Wer die Wahl hat...

Der Titel überlässt euch in unterschiedlichen Situationen verschiedene Auswahlmöglichkeiten. So könnt ihr beispielsweise selber entscheiden, ob und wie ihr bestimmte Handlungen ausführt, welche Kulissen ihr fotografiert und was ihr mit den Fotos macht oder ob ihr eurer Tochter die bittere Wahrheit über den Krieg berichtet oder alles nur beschönigt.

Leicht verständliche Spielmechanik

Die Steuerung erfordert keiner langen Einarbeitung. Mittels eines Tastendrucks werden Interaktionen mit NPCs gestartet und Gegenstände aufgenommen oder verschoben. Mögliche Handlungen werden euch über einen kleinen weißen Punkt über dem jeweiligen Gesprächspartner oder Objekt angezeigt. So könnt ihr ohne viel Nachdenken die Atmosphäre des Titels genießen und euch ausgiebig auf die Story konzentrieren.

Hat dir der Artikel gefallen?

Dann teile ihn mit deinen Freunden:

Bewertung
8.5
EindrĂĽcke

Worum geht es im Spiel?

In erster Linie erkundet ihr in eurem Raumschiff das Sternensystem Atlas auf freien Pfaden, verbündet euch mit Planetenbewohnern und vereitelt die schurkischen Pläne der Legion-Truppen.

Wie spielt es sich?

Die Steuerung ist am Anfang gewöhnungsbedürftig. Nach ein bis zwei Stunden könnt ihr euer Raumschiff aber problemlos manövrieren.

Was sind die Aufgaben?

In erster Linie tragt ihr Gefechte mit Schusswaffen aus. Daneben gibt es Missionen wie etwa das Scannen und Erkunden der Umgebung. Dem Spiel mangelt es hier aber an Variantenreichtum.

WofĂĽr sind die Spielzeug-Teile?

Eure Controller werden (optional) mit einem Plastik-Raumschiff ausgestattet, an das ihr Waffen und Piloten frei anstöpseln könnt. Die Änderungen werden in Echtzeit in das Spiel übertragen.

Welchen Mehrwert bietet das Spielzeug?

Es geht nicht nur um die Optik, sondern vielmehr um spielerische Tiefe. Beispiel: Um einen Feuergegner zu besiegen, stöpselt ihr eine Eiswaffe an euren Raumschiff an. Die physischen Starter-Packs beinhalten neben einem Raumschiff und zwei Piloten auch zwei Waffenteile.

Was bringen mir dann weitere Zubehörteile?

Wer weitere Figuren, Schiffe oder Piloten kauft, kann sein Abenteuer stärker individualisieren und hat Zugriff auf mehr Nebenmissionen. Zwingend notwendig ist dies jedoch nicht.

Was bleibt am Ende?

Die Storykampagne dauert rund 20 Stunden, hinzu kommen etliche weitere Stunden an Nebenmissionen, für die ihr teils das entsprechende Spielzeugteil benötigt. Apropos Spielzeug: Die Plastikfiguren machen einen hochwertigen Eindruck und verschönern euer Sammlerregal.

Hat dir der Artikel gefallen?

Dann teile ihn mit deinen Freunden:

Spiel-Finder
Selbsttest starten

Top-Ăśbereinstimmung!

Du

Du und Starlink: Battle for Atlas – ihr passt perfekt zusammen!

Du solltest ohne Bedenken zugreifen können. Das Spiel scheint deinen Geschmack super zu treffen.

Hohe Ăśbereinstimmung!

Du

Du und Starlink: Battle for Atlas – das könnte eine gute Kombi sein.

Du solltest dem Spiel eine Chance geben. Es scheint mit wenigen Ausnahmen deinen Geschmack gut zu treffen.

Kaum Ăśbereinstimmungen!

Du

Du und Starlink: Battle for Atlas – das könnte schwierig werden.

Vor dem Kauf empfehlen wir dir, eine Runde Probe zu spielen. Das Spiel scheint nicht deinen Geschmack zu treffen.

  • Gleitest du gerne in Spielen durch die LĂĽfte?

  • Gefallen dir Weltraumspiele wie etwa No Man’s Sky oder Star Wars: Rogue Squadron?

  • Bild: CC 4.0 Arto Alanenpää

    Hast du gerne mit Lego gespielt?

  • Besitzt du eine Nintendo Switch?

  • Bild: CC0 Breakingpic

    Kannst du dich auch bei sich wiederholenden Aufgaben motivieren?

  • Bist du geduldig genug, um dich in neue Steuerkonzepte einzuarbeiten?

Frage 1 von 6
Was steckt drin?
Bewertung
7.5

URL in die Zwischenablage kopiert.