Pokémon vom 5/7/2021

Eindrücke Mit der Kamera auf Monster-Safari — New Pokémon Snap im Test

Finger an den Abzug und auf geht die Tour! Wir verraten euch, warum wir verrückt nach New Pokémon Snap sind.

Edgar Rommel
vom 5/7/2021

Menschen in Kapseln?

Dieses Mal stecken nicht die Taschenmonster in Kapseln, sondern ihr als Spieler. Auf vorgegebenen Wegen tuckert ihr durch die Wildnis und schießt Fotos von Pokémon in ihren natürlichen Habitaten.

Dabei ergeben sich interessante Situationen und hin und wieder lassen sich alternative Wege finden. Mithilfe von Samtäpfeln, Lumina-Kugeln oder des Scanners provoziert ihr außerdem bestimmte Verhaltensmuster. Seid kreativ!

Fangt den perfekten Moment ein, während das Neo-One euch automatisch transportiert.

Geschichte? Gibt’s auch

Die Story von New Pokémon Snap dient als Aufhänger für die Lumina-Leuchtball-Mechanik und drängt sich euch kaum auf. Ihr helft Professor Mirror dabei, das Lumina-Phänomen zu untersuchen, welches Pokémon aufleuchten lässt.

Captain Vince berichtete schon vor 100 Jahren von leuchtenden Pokémon in der Lentil-Region.

Railshooter oder Safari?

Schon der N64-Ableger musste sich den Vorwurf gefallen lassen, keine offene Spielwelt zu bieten. Zwar sucht ihr auch im neusten Teil vergeblich nach dieser Freiheit, doch das Snap-Spielprinzip lebt geradezu davon, die Verhaltensmuster der Taschenmonster zu studieren und den perfekten Moment einzufangen.

An Umfang mangelt es im neusten Teil glücklicherweise jedoch nicht. Knapp ein Dutzend Gebiete stellen das Zuhause von über 200 Pokémon dar. Dabei weisen diese Areale teilweise mehrere Strecken auf, die zusätzlich in 4 unterschiedlichen Leveln betretbar sind.

An einigen Stellen offenbaren versteckte Abzweigungen geheime Wege.

Arbeit zahlt sich aus

Füllt euren Fotodex, indem ihr jedes Pokémon in 4 unterschiedlich seltenen Posen einmal ablichtet. Eine Herausforderung, die euch anspornt, Runde um Runde für den einen perfekten Schnappschuss zu drehen.

Der Fotodex gibt auch Hinweise auf Verhaltensmuster der Pokémon.

Für die extra Herausforderung

Eure Forschungspartner geben euch immer wieder Aufträge. Diese könnt ihr gleichzeitig als Hinweise auf besondere Ereignisse oder Verhaltensmuster während eurer Tour verstehen, sodass euch spezielle Fotos gelingen.

Bei erfolgreichem Abschluss eines Auftrags warten natürlich Belohnungen in Form von Stempeln oder Filter-Effekten für den Bildbearbeitungsmodus auf euch.

Massenhaft Aufträge sorgen dafür, dass es immer etwas zu tun gibt.

Snapstagram

Eure Schnappschüsse lassen sich nun auch in bester Social-Media-Manier bearbeiten und sogar mit Stempeln verzieren. Ladet sie anschließend auf eure Konsole und von dort aus auf euer Smartphone, oder einfach direkt in den Online-Modus von New Pokémon Snap hoch.

Hier ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Fazit

New Pokémon Snap versteht es einfach, einen jeden Highscore-Jäger vor den Bildschirm zu fesseln. Wer sich mit der Idee anfreunden kann, Kurse für das perfekte Foto immer wieder und wieder abzufahren, der kommt hier voll auf seine Kosten.

Zusätzlich sorgt der enorme Umfang an Pokémon, Strecken und Aufträgen dafür, dass eure Aufgabenliste gefühlt nicht schrumpft. Interaktionsmöglichkeiten mit den Pokémon in der Wildnis lassen stets frische Situationen entstehen und euch vergessen, dass ihr im Grunde nichts anderes macht, als Fotos zu schießen.